Trump nennt Twitter und Google „lächerlich parteiisch“

Präsident Donald Trump ging am Dienstag auf die sozialen Netzwerke und Tech-Giganten los. Er behauptete, sie seien parteiisch auf Seiten der Demokraten und hätten konservative Benutzer entfernt.

„Facebook, Twitter und Google sind den Demokraten gegenüber so parteiisch, dass es lächerlich ist! Twitter hat es tatsächlich sehr viel schwieriger gemacht, @realDonaldTrump zu folgen. Sie haben viele Namen entfernt und das Level und die Geschwindigkeit des Anstiegs stark verlangsamt. Sie haben behauptet, NICHTS getan zu haben! “, schrieb Trump in einem Tweet.

Konservative User und Donald Trump behaupteten schon lange, dass große soziale Netzwerke wie Google, Twitter und Facebook ihre Meinung unterdrücken. Erst kürzlich musste sich der CEO des Unternehmens Google, Sundar Pichai, dem Senat stellen und einige Fragen beantworten, weil sich die Republikaner im Nachteil sehen. In ihren Bemühungen ausländische Bots, betrügerische Konten und Propaganda zu stoppen, glauben Trump und seine Unterstützer, werden auch konservative Stimmen zum Schweigen gebracht.

Mitte diesen Jahres kritisierte Donald Trump außerdem die negativen Berichterstattungen über seine Administration. Er googelte sich mitten in der Nacht selbst unter „Trump News“.

„Die Google-Suchergebnisse für „Trump News“ zeigen nur die Anzeigen / Berichterstattungen von Fake News Media. Mit anderen Worten, sie haben es gegen mich und andere MANIPULIERT , so dass fast alle Stories & News schlecht sind. Fake CNN ist prominent. Republikanische, konservative und faire Medien sind ausgeschlossen. Illegal? 96% der Ergebnisse unter „Trump News“ stammen aus nationalen linken Medien, sehr gefährlich. Google und andere unterdrücken Stimmen von Konservativen und verstecken gute Informationen und Neuigkeiten. Sie kontrollieren, was wir sehen können und was nicht. Dies ist eine sehr ernste Situation – wird angesprochen!“, wütete Donald Trump im August 2018.

Der erneute Angriff des Präsidenten ist kein Zufall. Diese Woche wurde bekannt, dass der US-Senat einen Bericht erstellt hat, aus dem hervorgeht, dass es auf diversen sozialen Plattformen eine starke Pro-Trump Kampagne aus Russland gab. Millionen Beiträge wurden analysiert, welche während und nach dem Wahlkampf Donald Trump unterstützten. Es zeichnete sich ab, dass dies primär russische Accounts waren, welche Einfluss auf das Wahlverhalten der User nehmen wollten.

Für Donald Trump gilt, Angriff ist die beste Verteidigung. Nachdem ein weiteres Indiz für die Einmischung Russlands in den Wahlkampf 2016 gefunden wurde, wirft Trump den sozialen Medien nun vor, konservative Stimmen zu unterdrücken und die Demokraten zu bevorteilen.

Beitrag teilen?